Rasiercreme

Was ist eigentlich Rasiercreme?

Vielen Männern, vor allem den jüngeren Generationen, ist die Rasiercreme nahezu unbekannt. Die Meisten verwenden den Rasierschaum aus der Dose, weil dieser schnell und einfach aufzutragen ist. Dabei sollten sie lieber auf die Rasiercreme setzen sowie viele, die dieses Produkt bereits jahrelang benutzen und das aus gutem Grund. Die Rasiercreme ist, wie der Name schon sagt, eine Creme die für das Rasieren verwendet wird. Sie soll die Haut vor Austrocknung und Irritationen schützen und wird zudem mit einem Pinsel aufgetragen. Außerdem macht die Rasiercreme die Haare weich und dient als Gleitschicht für eine leichte und unproblematische Rasur.

Wann wendet man Rasiercreme an?

Die Rasiercreme findet vor allem bei der Nassrasur ihre Anwendung. Sie ist viel dicker als der herkömmliche Rasierschaum aus der Dose, sodass der Rasierer ideal über die Haut gleiten kann. Daher ist die Rasiercreme vor allem für Männer mit sensibler Haut besonders geeignet. Aber auch für unreine oder normale Haut ist die Rasiercreme gut geeignet. Hierbei ist es wichtig auf die Inhalts- und Wirkstoffe in der Rasiercreme zu achten. So sollte bei sensibler Haut vor allem darauf geachtet werden, die Haut nicht zu sehr zu belasten. Auch bei Allergien sollte besonders auf die Inhaltsstoffe geachtet werden, da diese der Grund für eine allergische Reaktion sein können. Normale Haut verträgt nahezu jede Rasiercreme und bei unreiner Haut sollte eine Rasiercreme verwendet werden, die Inhaltsstoffe wie Kamille, Lavendel oder Jojobaöl enthält. So wird die Haut beruhigt, mit den richtigen Nährstoffen versorgt und perfekt gepflegt. Auch wenn es mal schnell gehen muss ist die Rasiercreme ganz klar von Vorteil.

Rasiercreme wird so aufgetragen

Als Erstes sollte die Gesichtshaut ein wenig angefeuchtet werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Da die Konsistenz der Rasiercreme sehr dick ist, schäumt man sie am besten mit ein wenig Wasser in einer Schüssel mit dem Rasierpinsel auf. Die beste Wirkung erzielt man, wenn MANN den Rasierpinsel mit ein wenig Wasser benetzt und diesen dann in der Schüssel mit der Rasiercreme kreisen lässt. Dabei kommt es nicht unbedingt auf Kraft an, aber dafür auf die Geschwindigkeit.

Bewegt man den Pinsel zu schnell, verliert die Rasiercreme nach und nach ihre cremige Konsistenz. Ist die Rasiercreme nun optimal aufgeschäumt, trägt man sie anschließend vorsichtig auf die zu enthaarenden Stellen auf. Für eine Rasur genügt ein kleiner Klecks. Zum Schluss lässt man die Rasiercreme noch ca. 3 Minuten einwirken, damit die Barthärchen genügend eingeweicht sind und schon kann das Rasieren beginnen.

Vorteile von Rasiercreme

– sehr einfach anzuwenden
– man braucht für eine optimale Rasur nur die Creme und vielleicht noch einen Rasierpinsel
– der Zeitaufwand ist sehr gering (Auftragen, 3 Minuten einwirken lassen, Rasieren)
– besonders für sensible Haut geeignet
– selbst für unreine oder normale Haut geeignet
– besonders hautschonend
– Rasiercreme kann anders als herkömmlicher Rasierschaum (Fertigprodukt) optimal für den eigenen Hauttyp ausgewählt werden
– Creme ist viel dicker, als z.B. Rasierschaum, was die Gleitfähigkeit des Rasierers erhöht
– für eine Rasur benötigt man nur eine geringe Menge an Rasiercreme
– Rasiercreme beugt Hautirritationen und Austrocknung vor
– Rasiercreme sorgt für eine angenehme Rasur nahezu ohne Probleme
– durch das Aufschäumen der Rasiercreme und die damit verbundene Zeit, hat der Schaum mehr Zeit zu wirken und auch die Inhaltsstoffe entfalten ihre Wirkung besser
– Rasiercreme ist auch sehr gut für Einsteiger geeignet

Nachteile von Rasiercreme

– man „braucht“ einen Pinsel und Schüssel im Gegensatz zum Rasierschaum
– Konsistenz ist nicht so fein-cremig wie zum Beispiel bei einer Rasierseife
– Rasiercreme ist teurer als Rasierschaum aus der Dose
– Rasiercreme wird normalerweise nur bei der Nassrasur angewendet

Auf was muss man achten wenn man einen Rasiercreme kauft?

Ein entscheidender Faktor ist wohl der Preis. Wer auf Markennamen setzt, der greift wohl eher zu den teuren Produkten. Dabei kann man allerdings auch für wenig Geld eine hochwertige Rasiercreme erstehen. Allerdings ist hierbei zu erwähnen, dass, derjenige, der nach einem speziellen Duft sucht, wohl etwas tiefer in die Tasche greifen muss. Aber bei all den vielen Vorteilen lohnt sich diese kleine Investition. Auch die Wahl des Rasierpinsels will wohlüberlegt sein. Am besten investiert man bereits am Anfang in ein qualitativ hochwertiges Exemplar, auch wenn es vielleicht ein wenig teuer ist.

Da der Pinsel ein Leben lang halten soll, ist ein teurer Pinsel aus den richtigen Materialien am Ende sicher die beste Wahl. Ein weiterer Faktor, auf den man achten sollte, sind die verschiedenen Inhaltsstoffe und auch für welchen Hauttyp die Rasiercreme geeignet ist. Wie anfangs schon erwähnt, sollte man sich eine Rasiercreme speziell für den eigenen Hauttyp aussuchen, um später keine Probleme zu bekommen. Auch hier gibt es Preisunterschiede, aber am Ende sollte jeder für sich entscheiden, welche Rasiercreme die Beste für einen ist.

Fazit:

Die Rasiercreme ist sowohl für Anfänger als auch für Alteingesessene das ideale Produkt für die richtige Rasur. Auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt, ermöglicht sie eine angenehme und leichte Rasur ohne Probleme und versorgt die Haut mit den richtigen Wirkstoffen und ausreichend Feuchtigkeit. Zudem ist die Anwendung sehr zeitsparend, kinderleicht und für jeden Hauttyp geeignet, von sensibler Haut bis unreiner Haut, mit der Rasiercreme ist für jeden das passende Produkt dabei. Somit kann man die Rasiercreme also nur jedem weiterempfehlen, der besonderen Wert auf Qualität und optimale Pflege legt.

* Preis wurde zuletzt am 22. September 2017 um 14:01 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 21. September 2017 um 12:03 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 13. November 2017 um 12:33 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 14. November 2017 um 16:41 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 14. November 2017 um 16:35 Uhr aktualisiert.