Nassrasierer

Nassrasierer – vom preiswerten Einwegschaber zum vibrierenden Hightech-Schersystem

Der Bart muss ab, egal ob er juckt oder der Partner ihn nicht mehr mag oder die Karriere in Frage gestellt ist oder oder ob er ohnehin regelmäßig abrasiert wird. Dazu kommt, dass auch Frauen sich von Behaarung befreien möchten oder diese trimmen.

Was sind Nassrasierer?

Der Nassrasierer ist ein einfaches Gerät, das nach der Einführung des Rasierhobels auf den Markt kam, mit einem Griff und ein oder mehrerer Klingen vorn in einem austauschbaren Klingenkopf, kann aber auch ein Elektrorasierer sein, der eine Nassrasur zulässt. Die Nassrasur ist die herkömmliche Art der Rasur, die mit dem einfachen Klingenrasierer schnell sowie einfach vor dem Spiegel durchgeführt wird. Das heißt, der Nassrasierer wird langsam über die Haut gezogen, jeweils in Richtung des Haarwuchses, damit alle Haare entfernt werden. Es gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt, wie z.B. eer einfache Einwegrasierer oft mit nur einer oder manchmal auch zwei Klingen, die man meistens schon nach einer einzigen Rasur entsorgt. Dann gibt es Nassrasierer mit bis zu sechs Klingen, die auf Knopfdruck sogar vibrieren, um das Ergebnis dann noch zu verbessern.

Welche Arten von Nassrasierer gibt es?

Auf dem Markt gibt es die unterschiedlichsten Modelle zu kaufen. Ob drei Klingen, fünf oder sechs Klingen, ob für Männer oder für Frauen, die Auswahl ist riesengroß.

Bis in die Siebzigerjahre war der Rasierhobel noch vorherrschend. Mit der Einführung der Systemrasierer verlor dieser seine Bedeutung. Die Systemrasierer sind Nassrasierer, die einen austauschbaren Klingenkopf besitzen. Sie haben einen wiederverwendbaren Griff und einen Scherkopf, der mehrere Rasierklingen enthält. Oft enthält er noch Feuchtigkeitsstreifen, die sich mit der Zeit aufbrauchen. Nach einigen Rasuren muss der Scherkopf somit gewechselt werden. Dazu gibt es Einwegrasierer, die nach dem Rasieren entsorgt werden. Gute Klingen bestehen aus einer Mischung aus Titan-Carbon. Sie sind so gründlich, dass sie selbst abgestorbene Hautschuppen entfernen und somit ein tolles Gefühl geben nach der Rasur.

Einwegrasierer bestehen meist aus Kunststoff und besitzen eine, oder zwei integrierte Rasierklingen. Darüber steckt ein dünner Gelstreifen im Rasierer, der die Haut vor dem Auftreffen der Klinge etwas weicher machen soll sowie die Gleitfähigkeit des Rasierers verbessern und die Rasur selbst angenehmer gestalten sollte.

Einwegrasierer gibt es speziell für Frauen, allerdings unterscheiden sich die Nassrasierer von den Männer-Modellen nur durch die Farbe, den Preis und die Zusammensetzung des Gelstreifens. Bessere Modelle des Nassrasierers besitzen einen Metallgriff und Rasierklingen zum Auswechseln. Manche Modelle kommen mit einen Schwingkopf, ein Gelenk zwischen Griff und Klingenkopf. Dadurch kann sich der Nassrasierer der Gesichtsform besser anpassen, sodass die Rasur gründlicher wird. Neuere Modelle enthalten eine kleine Batterie, die mit einem Motor den Klingenkopf in Vibration versetzt während der Rasur. Auch dadurch gelingt die Rasur noch gründlicher.

Welchen Hersteller gibt es – Wer sind die gängigen Anbieter von Nassrasierern?

Die beiden großen Namen am Nassrasierermarkt heißen Gillette und Wilkinson Sword, das sind auch die, die beim Test der Stiftung Warentest bei den Nassrasierern für Frauen und Männer die Nase vorenehaben, bei den Männern mit dem Testsieger Gillette mit fünf Modelen vor Wilkinson. Die Palette reicht vom billigen Einwegrasierern bis zum vibrierenden Hightech-Schersystem. Die beiden Großen liefern sich scharfe Konkurrenz um die beste Klingenkonstruktion. Sie haben die Nassrasierer zu kleinen technischen Wunderwerken gemacht und viel Forschung und Geld in Patente der Scherköpfe gesteckt, die mit immer mehr Klingen protzen. Auf dem Markt sind neben den Marktführern auch einige Nassrasierer der verschiedenen Handelsketten, die preiswerter sind und nicht viel schlechter im Test abscheiden.

Wann und wie wendet man einen Nassrasierer an?

Die Anwendung eines Nassrasierers hängt von der Haut und den Gewohnheiten des Rasierenden ab. Ein hautempfindlicher Mensch bereitet die Rasur so vor, dass die Haut nicht übermäßig beansprucht wird und weder Hautreizungen noch Verletzungen entstehen bei der Rasur. Dazu kommen noch die Umgebung und der fehlende Elektroanschluss. Wer beim Zelten ist, kann sich schnell Nass rasieren und braucht sich auch nicht um einen leeren Akku zu sorgen. Selbst im Ausland auf der Urlaubsreise ist der Nassrasierer schnell zur Hand und braucht keinen Adapterstecker.

Vorteile der Nassrasierer

Günstig in der Anschaffung
Gründliches Ergebnis der Rasur
Je nach Modell auch in der Dusche anwendbar
Pflegender Peeling-Effekt
Recht unkompliziert zu verstauen auch auf Reisen nutzbar

Nachteile der Nassrasierer

Alle 1 – 2 Monate Klingenwechsel
Kostenintensive Anschaffung von Ersatzklingen
Höhere Hautreizung und mögliche Verletzungsgefahr bei Akne, Pickeln oder Infektionen der Haut
Rasieren dauert länger

Auf was muss man beim Kauf von Nassrasierer achten?

Nicht jede Haut ist nasstauglich, zudem kommt es beim Nassrasieren auf die richtige Pflege an. Rasierbrand ist immer unangenehm. Es gibt zwei Firmen, die Nassrasierer mit scharfen Klingen besitzen, das sind Gillette und Wilkinson. Man sollte nur Rasierer mit scharfen Klingen kaufen, die haben zwar ihren Preis, reizen aber die Haut nicht so stark. Es lohnt sich, beim Nassrasierer in Qualität zu investieren, und dabei ist man bei den Testsiegern der Stiftung Warentest absolut gut beraten.

Auswahl an Nassrasierer

* Preis wurde zuletzt am 29. September 2017 um 19:17 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 21. September 2017 um 10:54 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 25. September 2017 um 14:36 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 29. September 2017 um 21:33 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 29. September 2017 um 15:01 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 29. September 2017 um 12:39 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 29. September 2017 um 22:33 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 29. September 2017 um 21:56 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 5. November 2017 um 20:10 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 5. November 2017 um 19:58 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 5. November 2017 um 19:42 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 13. November 2017 um 12:34 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 13. November 2017 um 12:34 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 14. November 2017 um 16:34 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 18. November 2017 um 1:00 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 17. November 2017 um 23:08 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 17. November 2017 um 23:59 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 18. November 2017 um 1:00 Uhr aktualisiert.