Folienrasierer

Was ist ein Folienrasierer?

Der Folienrasierer ist, neben dem Rotationsrasierer, einer der zwei Arten des elektrischen Rasierers. Bekannt ist er durch die meisten Produkten von Braun. Er ist besonders bei Männern beliebt, da die Rasur des Bartes durch ihn schneller und komfortabler als mit einem herkömmlichen Rasierer ist. Trotz der Schnelligkeit beim Rasieren, ist das Rasieren mit einem Folienrasierer ziemlich gründlich. Die Haare werden durch eine Kombination aus einer Scherfolie und einem Klingenblock abgetrennt.

Die Scherfolie befindet sich an der Oberfläche des Rasierers und soll so die Gesichtshaut vor Verletzungen schützen. Diese beiden Ersatzteile sollten mit der Zeit umgetauscht werden, um die Schärfe des Rasierers zu halten. Tauscht man diese Ersatzteile bei einem normalen Gebrauch nicht ca. alle 18 Monate aus, wird die Rasur weniger gründlich und der vorherige Schutz der Haut ist nur noch geringfügig vorhanden.

Welche Arten von Folienrasierern gibt es?

Es existieren viele verschiedene Folienrasierer auf dem Markt. Die einen werden nur im Trockenen angewendet und die anderen darf man neben der Trockenrasur ebenfalls unter Wasser anwenden. Einige Folienrasierer werden mit einer Reinigungsstation angeboten und andere werden wiederum ohne solches Zubehör verkauft.

Außerdem unterscheiden sie sich auch in der Anzahl der Scherelemente. Es gibt Rasierer mit Fünf Scherelementen, mit Vier, mit Drei, oder sogar mit nur Zweien davon.

Welche Vorteile hat ein Folienrasierer?

Der Folienrasierer ist besonders für Rasieranfänger geeignet, da er sehr hautverträglich ist und sanft rasiert. Außerdem besitzt er eine eher gerade Rasierfläche und ist deshalb ideal für gerade Bewegungen während der Rasur.

Aufgrund dieser geraden Rasierfläche können Männer, mit bestimmten Bereichen in denen der Bart wachsen soll, den Rasierer perfekt für die Konturen einsetzen. Des Weiteren ist der Rasierer sehr gut für das Trimmen des Bartes verwendbar.

Wann macht es Sinn einen Folienrasierer zu verwenden?

Es macht besonders Sinn einen Folienrasierer zu verwenden, wenn man Rasieranfänger ist und auf eine hautverträgliche und sanfte Rasur wert legt. Vor allem Männer, welche den Rasierer ausschließlich für die Konturen ihres Bartes einsetzen möchten, nutzen den Vorteil der geraden Rasierfläche des Folienrasierers.

Darüber hinaus verwenden Männer den Rasierer, für den Fall, dass sie ihren Bart lediglich Trimmen wollen. Einwandfrei für Jene, die ihren Bart nicht vollständig abrasieren möchten.

Welche Nachteile hat ein Folienrasierer?

Immer wieder berichteten Männer, die die Zwischenräume des Klingenblocks säubern wollten, dass sie sich Schnittverletzungen zugezogen haben. Die Säuberung des Folienrasierers ist somit ein wesentlicher Nachteil. Außerdem ist das Rasieren mit diesem etwas lauter, da er einen doch recht lauten Motor besitzt.

Zusätzlich hat der Folienrasierer Probleme mit dem Rasieren langer Barthaare, da das Gerät nur richtig funktionieren kann, wenn die Haare durch die Löcher eindringen. Dadurch gestaltet sich die Rasur mit längeren gelockten Haaren etwas schwieriger.

Unterschiede zu Rotationsrasierern

  • Funktionsweise

Der Folienrasierer besitzt einen Rasierkopf mit Scherfolie, welcher sich unter dieser Folie hin und her bewegt. Dieser Rasierkopf besitzt eine gerade Rasierfläche und aus diesem Grund ist der Rasierer optimal für gerade Bewegungen währen der Rasur. Die Scherfolie dient hier zum Schutz der Haut, da sie sich während der Rasur zwischen Klingeneinheit und Gesichtshaut befindet. Somit wird das Gesicht optimal vor Schnittverletzungen geschützt.

Im Gegensatz zum Folienrasierer, der eine eher gerade Rasierfläche besitzt, zeichnet sich der Rotationsrasierer durch drei rotierende Klingen aus. Aufgrund dieser rotierenden Klingen entsteht ein großflächiger Kontakt zu der Gesichtshaut. Diese Klingen sitzen flexibel auf dem Rasierkopf und rotieren gleichzeitig. Durch diese Flexibilität und dem großflächigen Kontakt zur Gesichtshaut, ist eine gründliche und schnelle Rasur möglich. Im Vergleich zum Folienrasierer, bei dem man eher mit geraden Bewegungen rasiert, sollte man bei einem Rotationsrasierer immer mit kreisenden Bewegungen rasieren, da hier die Barthaare von mehreren Seiten bearbeitet werden.

  • Gründlichkeit

Die Gründlichkeit der Rasur hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einige der Faktoren sind zum Beispiel das Modell, die Qualität, die Gesichtsform des Mannes und die Positionierung der Klingen. Deshalb lässt sich schwer sagen, welcher der beiden Rasierer denn nun gründlicher rasiert.

Tatsächlich wurde des Öfteren berichtet, dass zahlreiche Folienrasierer etwas gründlicher rasieren, dies lässt sich aber nicht verallgemeinern. Mit dem Rotationsrasierer aber, werden schwierigere Stellen des Gesichts (zum Beispiel das Kinn) besser als mit einem Folienrasierer erreicht und somit wird die Rasur auch gründlicher.

  • Reinigung

Die Reinigung des Folienrasierers erfolgt einfach und schnell. Der Rasierkopf lässt sich mit einem Handgriff abtrennen und unter fließendem Wasser reinigen. Die darunter liegende Scherfolie kann zusätzlich mit einer kleinen Bürste reinigt werden. Ganz anders als bei dem Rotationsrasierer. Bei diesem muss jede einzelne Scheibe gereinigt werden. Dies hängt aber wieder, wie bei dem Merkmal Gründlichkeit, von dem Modell des Rasierers ab. Infolgedessen kann man auch hier nur schwer sagen, welcher der beiden Rasierer sich am besten für die Reinigung eignet.

  • Konturen rasieren

Männer, die sich zum Beispiel gerne einen Drei-Tage-Bart stehen lassen möchten, greifen hier lieber zum Folienrasierer, denn dieser eignet sich hier besonders gut zum Rasieren der Konturen. Der Rotationsrasierer hingegen, ist aufgrund seiner runden Form nicht wirklich gut dafür geschaffen.

Unterschiede zu Nassrasierern

Der offensichtlichste Unterschied zwischen dem Folienrasierer und dem Nassrasierer ist, dass der Nassrasierer nicht elektrisch läuft. Die Nassrasur aber bringt das gründlichere Ergebnis mit sich. Zudem ist die Haut nach der Rasur einfach glatter, weshalb so mancher Mann auf die tägliche Rasur verzichten könnte.

Ferner könnte man sich immer und überall nass rasieren, da man nicht wie bei einem Folienrasierer, auf eine Steckdose angewiesen ist. Im Gegensatz zum Folienrasierer, besteht bei der Rasur mit dem Nassrasierer Verletzungsgefahr der Gesichtshaut. Die Haut kann auch ohne Schnittverletzungen gereizt auf die Klinge reagieren, da die Klinge im Kontrast zum Folienrasierer, direkt die Haut berührt. Zusätzlich ist die Rasur mithilfe der Folienrasierer viel lauter als die Rasur mit dem Nassrasierer.

Unterschiede zu Rasiermessern

Das Rasieren mithilfe des Rasiermessers nimmt viel Geduld und Übungszeit mit sich. Auch die Rasur selbst erfordert im Gegensatz zum Folienrasierer sehr viel mehr Zeit. Außerdem besteht hier, ebenfalls wie bei dem Nassrasierer, Verletzungsgefahr der Gesichtshaut, da die Klinge des Messers sehr scharf ist und sein muss.

Und gerade in diesem Punkt der Hautverträglichkeit unterscheidet sich auch wieder der Folienrasierer von dem Rasiermesser. Insgesamt ist die Rasur mit dem Rasiermesser viel gefährlicher als mit dem Folienrasierer, da das Rasiermesser plötzlich hinfallen, und man sich ernsthafte Verletzungen zuziehen könnte. Daher sollte man sich mit diesem nicht Barfuß rasieren.

Auch hier wird kein Strom wie bei dem Folienrasierer benötigt. Zudem lässt es sich viel schneller reinigen. Des Weiteren besteht keine Gefahr von defekter Elektronik, somit ist man nicht auf teure Reparaturen angewiesen und die regelmäßige Anschaffung von Reinigungskartuschen und anderem Zubehör ist auch nicht nötig.

Auswahl an Rotationsrasierer

* Preis wurde zuletzt am 29. September 2017 um 21:39 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 25. September 2017 um 14:36 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 29. September 2017 um 21:33 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 29. September 2017 um 21:56 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 22. September 2017 um 10:01 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 18. November 2017 um 22:45 Uhr aktualisiert.