11 After Shave - Rasurguru

After Shave

Die unten aufgezählten After Shaves haben alle zusammen die folgenden Funktionen:

Sie desinfizieren und reinigen die Haut in der Tiefe, beruhigen sie und dienen als Schutz gegen Bakterien und andere schädliche äußerliche Einflüsse, können kleine Blutungen stoppen und auch als Anti-Age, bzw. kosmetische Pflege verwendet werden. Welche Aftershave-Pflegeprodukte gibt es? Müssen Sie alle oder können Sie nur einige dieser benutzen? Was für Aftershave-Produkte sollten Sie je nach Hauttyp auswählen? Finden Sie die Antworten dieser Fragen in der folgenden Übersicht!

Rasierwasser

Rasierwasser ist eins der meist ausgewählten und auch das traditionellste der Aftershave-Produkte. Sie können es mit anderen kombinieren, aber es nur in den seltensten Fällen auslassen. Wenn die Haut viel zu empfindlich oder momentan gereizt ist, können Sie anstatt dessen nur Lotion, Balsam oder Hautcreme auftragen.

Achten Sie besonders stark auf die Konzentration vom Alkohol in Rasierwässern: Auf der einen Seite braucht die unreine Haut diesen, um Bakterien zu vernichten. Wenn er aber in zu hohen Prozent enthalten ist, kann er einen abtrocknenden Effekt haben. Wenn Sie empfindliche Haut haben, sollten Sie Rasierwasser mit einer milden Formel auswählen.

Die Parfums in den Rasierwässern machen für diese ebenfalls einen großen Unterschied aus. Deren Duft kann lange nachhalten: Wählen Sie also einen solchen, der entweder zu Ihnen perfekt passt oder sich mit ihrem üblichen Duft gut kombinieren lässt. In manchen Rasierwässern findet sich ein Ersatzmittel für den sonst üblichen Alkohol.

Allerdings haben einige dieser Mittel Nebenwirkungen. Das ist mit Triclosan z.B. der Fall, welches in keinem deutschlandüblichen Rasierwasser vork der nachweislich zu Hormonal-Störungen führen kann. Vermeiden Sie weiterhin Gesichtswässer, die Tonalid und Galaxolid enthalten. Diese synthetischen Duftstoffe bleiben dauerhaft im Körper und schaden ihm.

Alaun

Alaun verwenden Sie meistens nach dem Rasierwasser, bzw. Lotion und in manchen Fällen können Sie diese Produkte sogar damit ersetzen. Seine Hauptfunktion besteht darin, kleine Blutungen zu stoppen. Dazu müssen Sie diesen nach dem Rasieren auf die verletzten Stellen mit einem leichten Druck führen. Durch die Verwendung von Alaunstein vermeiden Sie es auch, dass solche Verletzungen sich wieder öffnen.

Es ist wichtig, dass Sie Alaun erst nach dem Schließen der Poren verwenden. Gerade deswegen empfiehlt es sich, vor der Benutzung vom Alaunstein das Gesicht mit Rasierwasser oder Lotion zu behandeln. Bei wenig gereizter Haut kann das Schließen der Poren auch nur durch das vorsichtige Abspülen mit kaltem Wasser klappen. In diesem Fall gehen Sie die empfindlichen und blutenden Stellen bloß mit dem Alaunstein durch.

Den Alaunstein können Sie für eine oder zwei Minuten wirken lassen. Danach müssen Sie es ganz vorsichtig mit kühlem Wasser abspülen. Verwenden Sie immer trockene und saubere Tücher. Die Wirkung ist ansonsten auf Grund der Bakterien nicht effektiv. Nach dem Alaunstein dürfen keine weiteren Pflegeprodukte verwendet werden, weil sie seinen Effekt neutralisieren können und sich Blutungen wieder öffnen können. Bei größeren Verletzungen kann auch der Einsatz von Alaun als After Shave nicht mehr weiterhelfen. Beim Rasieren also immer aufpassen.

Balsam

Balsam kann anstatt oder nach dem Rasierwasser verwendet werden. Er ist für empfindliche Haut vorgesehen, bei welcher die regelmäßige Behandlung mit Alkohol zum Abtrocknen und Irritationen führt. Im Unterschied zum Rasierwasser hat er keine so starke antibakterielle Wirkung. Auf der anderen Seite enthalten sich darin viele natürliche Extrakte, welche die Hautirritation stoppen und ihr Auftreten vermeiden. Balsams haben keinen so starken Duft wie Rasierwässer und können je nach Formel die Haut mit wohltuenden Wirkstoffen versorgen.

Achten Sie auf den Inhalt der Balsame wie z.B. Paraffinen, Silikone und Parabenen, weil diese allergische Reaktionen verursachen können. Sie werden bei dieser Art von Produkten viel zu oft wegen ihres sofortigen sichtbaren Effekts verwendet, können jedoch Ihrer Haut auf die Dauer schaden.

Creme

Aftershave-Produkte können und müssen sogar bei einigen Männern durch eine Creme als After Shave ersetzt werden. Das ist unter folgenden Umständen der Fall: Ihre Haut bekommt oft Rötungen, sie brennt oder trocknet durch die zu große Menge an Alkohol ab. Die Creme ist auch dann passend, wenn Sie normalerweise keine Verletzungen infolge des Rasierens bekommen, sondern Ihre Haut gegenüber den Inhaltsstoffen in den Aftershave-Produkten empfindlich reagiert.

Damit die Creme nach dem Rasieren den gewünschten Effekt hat, sollte sie unbedingt dem Hauttyp angepasst sein. Bei den Männern ist diese grundsätzlich robuster und das ganz besonders nach dem Rasieren. Die Creme sollte Feuchtigkeit spenden und bei einigen Herren – auch noch Fett. Selbst im Winter ist ein Sonnenschutzfaktor (mindestens 15) empfehlenswert. Cremen, die gegen Bakterien und andere äußerliche Faktoren beschützen, sorgen dafür, dass sich weniger Pickel und Unreinheiten bilden.

So ist auch das Rasieren leichter und führt zu weniger Verletzungen. Cremes für die Aftershave-Pflege sollten möglichst keine Duftstoffe und Konservierungsmittel enthalten, denn sie können die Haut in diesem Moment besonders stark reizen, bzw. sich im Körper durch die geöffneten Poren ablagern.Wenn Sie Pickeln haben, können Sie eine Creme für empfindliche Haut nehmen.

Lotion

Das Aftershave mit einer Lotion ist zugleich als Anti-Aging-Pflege anzusehen. Gewöhnlich sind die Formeln für das Ausglätten von Falten, Linien und anderen kosmetischen Nachteilen am Gesicht gedacht. Sie können einschließlich der Alterung entgegenwirken, weil sie den Prozess der Kollagenentwicklung fördern. Die Lotion tragen Sie immer nach einem Rasierwasser auf. Sie hat nicht so starke antibakterielle Eigenschaften, um dieses zu ersetzen.

Wenn Sie Alaunstein für das Stoppen von Blutungen verwenden, sollte dies nach dem Auftragen der Lotion geschehen. Eins der Nachteile von diesem Aftershave-Produkt ist, dass es zur Abtrocknung führen kann. Um dies zu vermeiden, sollten Sie ein Produkt mit passendem PH verwenden. Die wichtigsten Zutaten in einer Gesichtslotion sind Vitamin E und Aloe. Sie sind passend für jeden Hauttyp und beruhigen die gereizten und juckenden Stellen.

Für eine noch jüngere und glattere Haut können eventuell Produkte mit Haferflocken weiterhelfen. Für trockene Haut wählen Sie Lotionen mit Shea- und Kakaobutter. Lotionen können Sie anstatt Gesichtscremen als Sonnenschutz benutzen. Achten Sie dabei auf den UV-Schutzfaktor – im Sommer sollte er natürlich etwas höher als im Winter sein.

Moisturiser (Feuchtigkeitsgel)

Moisturiser kann man sowohl als Aftershave, als auch als ein Produkt für die intensive Feuchtigkeitspflege benutzen. Sie können diesen nach dem Rasierwasser und eventuell vor der Behandlung mit Alaun verwenden. Im Unterschied zu anderen Mittel für Gesichtspflege spenden Moisturiser Feuchtigkeit, ohne nachzufetten. So bilden sich keine Unreinheiten und Pickeln. Der Moisturiser hat auch weitere Vorteile: Er hält lange nach, kann mehrfach aufgetragen werden, hat eine sofortige Wirkung bei Pickeln und Reizen, duftet sehr dezent, verstopft die Poren vom Gesicht nicht.

Auf Grund von allen diesen Eigenschaften lassen sich die meisten Moisturiser-Formeln problemlos mit anderen Produkten kombinieren, ohne dass dabei der Effekt von diesen verloren geht. Genauso wie bei den Cremen müssen Sie hier nach der richtigen Formel für Ihren Hauttyp suchen. Außerdem müssen Sie Produkten finden, die Ihren eigenen Zielen entsprechen.

Dieses Aftershave-Produkt ist auch eins der ergiebigsten unter allen, weil es sich sehr leicht auftragen lässt. Selbst die schwierigeren Texturen ziehen schnell und problemlos ein. Der Moisturiser kann leicht gereizte Stellen beruhigen, ohne dass es juckt.

Zusammenfassung und allgemeine Tipps

Je nach Hauttyp brauchen Sie manchmal eins, doch meistens mehrere der eben aufgezählten Aftershave-Produkte. Das wichtigste Thema stellt dabei die Desinfizierung dar: Sie müssen ausprobieren, ob diese bei Ihnen am besten mit Rasierwasser oder etwa durch die wirksamen Stoffen eines Balsams, einer Lotion oder einer Creme klappt.

Je nach Saison und persönlichem Körperzustand ist unsere Haut unterschiedlich empfindlich. Wenn alle verfügbaren Produkte zu Ihrem Hauttyp passen, müssen sie nicht aus einer Serie oder einer Marke sein. Achten Sie ganz besonders auf die darin enthaltenen Parfums und Konservierungsstoffe, denn sie können Allergien und andere Irritationen verursachen. Verwenden Sie die Produkte sparsam. So reduzieren Sie den Risiko vor empfindlichen Reaktionen.

Testen Sie am liebsten jedes neue Aftershave-Pflegemittel auf einer kleinen Zone und wenn alles gut geht, tragen Sie erst am nächsten Tag reichlich auf. Achten Sie bei den Kombinationen von Produkten immer auf die richtige Reihenfolge. Nach dem Rasieren, bzw. vor dem Auftragen des gewählten Aftershave-Mittels müssen Sie das Gesicht immer mit kühlem, am besten auch ganz kaltem Wasser abwaschen. So schließen sich die Poren. Verwenden Sie zum Abtupfen immer saubere und trockene Badetücher.